Plotten,  Zitat

So entsteht ein T-Shirt mit einer Plottdatei

 

Heute zeige ich euch wie so ein T-Shirt mit einer Plottdatei hergestellt wird und wie ich arbeite.

Ich suche mir die passende Datei aus, (Tipps notiere ich mir in mein Filznotizbüchlein) denn Dateien gibt es sehr viele von den verschiedensten Designern und Designerinnen. Ich lade ein Motiv in mein Silhouette Programm, gearbeitet wird mit einem Silhouette Cameo4 Plotter.

Dann stelle ich mir im Silhouette – Programm das Schneidemesser richtig ein und die Datei wird mit den richtigen Einstellungen spiegelverkehrt ausgeschnitten.  Dieses Motiv wird dann mit einem passenden Haken entgittert, dies kann schon mal länger dauern, denn Motive die verschnörckselt und aufwändiger gearbeitet sind wie ( z.B. das Mandala), da braucht man schon eine Menge Geduld. Nun wird das entgitterte Motiv mittig auf das Shirt gelegt.

Mit meiner Transferpresse (Marie von Plottermarie) presse ich dann das Motiv auf das Shirt mit ca.160Grad bei 15sec. Kurz auskühlen lassen oder warm abziehen, das kommt dann darauf an, welche Folien ich benutzt habe. Es gibt eine riesen Auswahl an Flock und Flexfolien gemustert oder uni, die ich gerne bei Stoffschwestern oder Plottermarie kaufe.

Nun habe ich euch ein wenig mein Reich gezeigt, ich habe einen hellen Arbeitsplatz zur Verfügung und meiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Wie arbeitet ihr beim Plotten oder Karten basteln…. Was ist euch wichtig im Bastelraum?

Im nächsten Post zeige ich euch gerne meine Scrapbooking – Minibooks, gerade jetzt im Lockdown blättere ich so gerne in meinen selbstgebundenen Urlaubsbüchern und träume so vor mich hin.

Alle Liebe eure Gerlinde

 

Zitat des Tages:

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.