DIY,  Plotten

Weihnachtsaustellung

Eine ehemalige Arbeitskollegin fragte mich, ob ich mit ihr eine Weihnachtsausstellung organisiere, ja warum nicht! Ich werkelte Karten und DIY Holzschilder und Socken, die meine Mutter strickt, die sich ganz gut verkaufen. Eigentlich bin ich keine Geschäftsfrau, es macht mir große Freude, wenn sich Menschen über mein *Gewerkeltes* freuen, das macht mich schon happy.

Seit gestern schreibe ich sehr brav Decemberdaily, versuche auch jeden Tag zu dokumentieren, sogar beim Krafttraining hatte ich heute meine Kamera mit 🙂 Mehr darüber in den nächsten Tagen….

Ich möchte mich mal ganz, ganz herzlich bei euch allen bedanken, die meinen Blog sehr fleissig besuchen und sich auch die Zeit für ein paar nette Zeilen nehmen – ich schätze es sehr, ist nicht selbstverständlich—- vielen Dank dafür!

    Ein Rezept habe ich heute für euch:

Man nehme 12 Monate, putze sie sauber von Neid, Bitterkeit, Geiz und zerlege sie in 30 oder 31 Teile, so dass der Vorrat für ein Jahr reicht. 
Jeder Tag wird einzeln angerichtet aus einem Teil Arbeit und zwei Teilen Frohsinn und Humor. Man füge drei gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu, einen Teelöffel Toleranz, ein Körnchen Ironie und eine Prise Takt.
 Dann wird die Masse mit sehr viel Liebe übergossen. Das fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten und serviere es täglich mit Heiterkeit.
 

8 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code